Kapellenstraße 17c | 65439 Flörsheim am Main
0 61 45. 87 87
willkommen@dr-daechert.de

Herausnehmbarer Zahnersatz

Herausnehmbarer Zahnersatz

Heutzutage können fehlende Zähne problemlos mit einer Prothese ersetzt werden. Dabei stellt sich die Frage, welche Ausführung des Zahnersatzes die Lücken am besten schließt. In der Regel können Patienten sich zwischen einer Klammer- und Teleskopprothese entscheiden, jedoch haben beide Prothesenarten Vor- und Nachteile, die sowohl die Optik als auch die Funktion betreffen.

Vor- und Nachteile einer Klammerprothese

Bei einer Klammerprothese handelt es sich um einen relativ einfachen Zahnersatz, der mithilfe von Metallklammern an den verbleibenden Zähnen befestigt wird. Die ersetzten Zähne, die an einer Trägerplatte fixiert werden, sind aus Kunststoff.

Klammerprothesen sind äußerst kostengünstig, weil die restlichen Zähne nicht präpariert werden müssen. Mithilfe von Abdrücken erstellen wir ein genaues Abbild Ihrer Mundsituation, bevor wir gemeinsam mit Ihnen die passende Zahnfarbe aussuchen.
Auch wenn die Anfertigung einer Klammerprothese nur wenig Aufwand erfordert, kann sich dieser Zahnersatz auf die restlichen Zähne durchaus negativ auswirken. Da eine Klammerprothese mithilfe von Metallklammern an den vorhandenen Zähnen befestigt wird, können diese sich lockern, sodass weitere Lücken drohen. Für die verbleibenden Zähne ist eine Klammerprothese eine hohe Belastung, weil sie sowohl den Kaudruck abfangen als auch dem Druck der Klammern standhalten müssen. Wir raten Ihnen daher zu einer Teleskopprothese als Alternative.

Vor- und Nachteile einer Teleskopprothese

Teleskopprothesen haben optisch als auch funktionell viele Vorteile – sie sind vor allem dann empfehlenswert, wenn die hinteren Seitenzähne fehlen. Anders als eine Klammerprothese garantiert eine Teleskopprothese optimalen Halt, sodass die Funktion des Gebisses vollständig wiederhergestellt ist. Allerdings ist diese Art des Zahnersatzes Zeit- und kostenaufwendiger, weil vorhandene Zähne präpariert werden müssen und mehrere Behandlungstermine notwendig sind.

Teleskopprothesen bestehen aus sogenannten Innen- und Außenteleskopen mit einem Prothesenteil, der auf der Mundschleimhaut aufliegt. Es ist eine Kombination aus Prothese und Brücke, weil ein Teil des Zahnersatzes mit den verbleibenden Zähnen fest verbunden ist, während der andere Teil lediglich mit dem Zahnfleisch Kontakt hat. Da die Teleskopprothese von mehreren Zähnen getragen wird, kann der Kaudruck sich optimal verteilen. Zudem ist die Handhabung bei der Pflege dieses Zahnersatzes einfacher. Falls im Laufe der Zeit weitere Zähne entfernt werden müssen, kann die Teleskopprothese problemlos erweitert bzw. umgearbeitet werden.